I SARDI NEL MONDO - NOTIZIE

der letzte Abschied

Abschied von Valentina, der 57-jährigen aus Isili, die nach Biellese ausgewandert ist

Am Tag der Beerdigung läuten die Glocken auch in seiner Heimatstadt auf Sardinien
valentina cardia (foto circolo su nuraghe di biella)
Valentina Cardia (foto Circolo "Su Nuraghe" di Biella)

Trauer in der Region Biella um den Tod von Valentina Cardia. Die 57-jährige gebürtige Isili kam 1993 in die piemontesische Stadt, um die Krankenpflegeschule im Krankenhaus der Kranken zu besuchen.

"Demütig und willig - erinnert sich die Präsidentin des Clubs" Su Nuraghe "in Biella, Battista Saiu -, akzeptiert sie sofort, für einige Familien von Pollone zu arbeiten, bevor sie zur Zusammenarbeit mit dem Heiligtum von Oropa berufen wird, um die Pilgerzimmer neu zu ordnen. Sie kennt die Liebe ihres Lebens, heiratet und hat zwei Kinder, die ihre 100-jährige Schwiegermutter jahrelang liebevoll unterstützen "

"In fast dreißig Jahren Ehe nie eine Meinungsverschiedenheit", sagt ihr Mann unter Tränen. "Sie hat mir ein gutes Gefühl gegeben - sie vertraut sich zwischen Schluchzen an - ich habe die besten Jahre meines Lebens mit ihr verbracht".

Als Mitglied des sardischen Clubs beteiligte sie sich mit ihrer Familie aktiv am Wiederherstellungs- und Restaurierungsprojekt des alten Oratoriums von San Grato und Sant'Eusebio im Kanton Gurgo (Pettinengo).

"Nichts hat sein plötzliches Ende angekündigt", schließt Saiu.

Die Beerdigung findet am Donnerstag, den 4. März um 15 Uhr in der Pfarrei der Heiligen Stefano und Giacomo di Pettinengo statt. Die Leiche wird in derselben Gemeinde beigesetzt.

Während der Beerdigung wird Valentina gleichzeitig auf ihrer letzten Reise vom Klang der Glocken ihrer Heimat Isili begleitet.

(Unioneonline / ss)

https: //www.unionesarda.it/sardi-nel-mondo

Sie können Ihre Briefe, Fotos, Videos und Nachrichten an isardinelmondo@unionesarda.it senden

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

    }