I SARDI NEL MONDO - NOTIZIE

Geschichte

Von Sardinien auf die Kanarischen Inseln, um Geschäfte zu machen

Giada Lecca und Denise Onnis, Freunde, die in Spanien zusammenarbeiten
giada lecca e denise onnis (foto serreli)
Giada Lecca e Denise Onnis (foto Serreli)

Ein Traum Tausende von Kilometern von Sardinien entfernt. Ein Traum wird wahr. 2012 trafen sich Giada Lecca (31) aus Sinnai und Denise Onnis (37) aus Carbonia zum zweiten Mal in Barcelona, nachdem sie sich in Cagliari getroffen hatten. Die beiden jungen Frauen, die in den Jahren in Spanien gelebt haben, haben immer für andere gearbeitet. Sie wollten es selbst machen und es gelang ihnen mit der sardischen Küche auf den Kanaren. Denise ist Anwältin. Nach seinem Abschluss in Cagliari setzte er sein Studium in Spanien mit einem Master in Wirtschaftsrecht in Valencia fort und seine Karriere gewann in Barcelona an Boden. Giada bereicherte ihren beruflichen Hintergrund in verschiedenen Restaurants in Barceloneta. Die beiden Mädchen beschließen, ein eigenes Restaurant einzurichten. Sie fliegen zu den Kanarischen Inseln und halten auf Lanzarote, einer der Inseln des Archipels, 3700 Kilometer von Sardinien entfernt.

„Diese Insel - sagen uns Denise und Giada - hat die Möglichkeit eröffnet, Geschäfte mit dem Tourismus zu machen. So wurde das Dolmen geboren, das Restaurant, das wir „Die Insel innerhalb der Insel“ nannten. Wir fanden uns sofort gut, mit Kunden verschiedener Nationalitäten. Leider hat Covid auch hier getroffen und schlägt weiter. Wir sind noch, das Restaurant wird im Februar wiedereröffnet. Wir wollen wirklich weitermachen "

Während Denise vor allem der bürokratische und leitende Motor des Restaurants ist, hält sie die Aufmerksamkeit und die Beziehung zu den Kunden am Leben. Giada ist Koch. Die gefragtesten Gerichte? „Handgemachte Culurgiones, Malloreddus alla Campidanese, Fregola mit Meeresfrüchten und Bottarga und Su porceddu:„ Wir kochen es zweieinhalb Stunden lang bei niedriger Temperatur. Wir entbeinen es und wenn es Zeit ist, es zu servieren, mischen wir es in die Ichnusa. Sie sind unsere Hauptgerichte ". Das Restaurant ist in einem modernen Stil eingerichtet, erinnert aber an die Tradition Sardiniens.

Giada und Denise sind niemals zufrieden. „Sie sind weiterhin auf der Suche nach einer perfekten Mischung aus sardischer Identität und Innovation und die Kunden sind glücklich und fasziniert von unseren gesunden, schmackhaften und einzigartigen Produkten. Alles erinnert uns an Sardinien. Sag Hallo zu Sinnai. Sag Hallo zu Carbonia “.

AntonioSerreli

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}