POLITICA

Regierungskrise

Nach dem Vertrauen in die Kammer zählen Sie zur entscheidenden Herausforderung des Senats

Im Moment scheint es ein Trugbild zu sein, 161 zu erreichen
il premier giuseppe conte (ansa)
Il premier Giuseppe Conte (Ansa)

Nachdem Premierminister Giuseppe Conte gestern mit 321 Ja-Stimmen und 259 Nein-Stimmen das Vertrauen in das Haus erhalten hat , wird er sich heute der schwierigeren Herausforderung des Senats stellen.

Im Moment scheint das Erreichen von 161 ein Trugbild zu sein, und die Mehrheit erhält derzeit zwischen 151 und 157 Stimmen, abhängig von den Entscheidungen des Einzelnen und den Verhandlungen der letzten Stunden. Inzwischen hat Italia Viva die Entscheidung bestätigt, sich zu enthalten.

"Helfen Sie uns, wieder von vorne zu beginnen", sagte der Premierminister gestern in der Kammer von Montecitorio und appellierte an diejenigen "Willigen", die die Regierung retten könnten, indem sie ihr die nötige Stabilität geben, um voranzukommen, und versprach die Verpflichtung zu einem neuen Wahlgesetz in einem proportionalen Sinne .

Die Stunde "ist ernst" und um den Weg des Kampfes gegen Covid und der Reformen fortzusetzen, ist es jetzt notwendig, "die Seite umzublättern".

Er wandte sich an die "Willigen" und lud sie ein, das verbleibende Stück Straße zu teilen, auf dem das Management von über 200 Milliarden mit dem Wiederherstellungsplan auf dem Tisch steht und zu dem die Kammern das Recht haben werden, zu sprechen. "Hilf uns", sagt er dreimal, spricht mit dem Halbkreis und bittet Liberale, Populäre und Sozialisten um "klare Unterstützung".

Er nannte dann die von IV eröffnete Krise ohne "Grundlage" und das Zurückspulen des Bandes sei jetzt unmöglich, warnte er.

In der Zwischenzeit versucht die Mitte-Rechts-Partei, ihre Reihen zu schließen: Die UDC hat bekannt gegeben, dass sie nicht auf den "Feind" übergehen wird, und der einzige Weg für die von Salvini, Meloni und Berlusconi geführte Koalition ist der Rücktritt des Premierministers. Die, die Giorgia Meloni gestern angegriffen hat, ist nur eine "beschämende Ware".

(Unioneonline / F)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}