CRONACA - MONDO

Österreich

Enkelkinder mit trockenem Mund: Alte Frau überlässt das Erbe eines Millionärs Tierschützern

Schlechte Überraschung bei der Eröffnung des Testaments für die Verwandten eines wohlhabenden 93-Jährigen
immagine simbolo (pixabay com
Immagine simbolo (Pixabay.com

Er schloss seine Enkelkinder vom Testament aus und hinterließ sein Vermögen in Höhe von 4,3 Millionen Euro als Erbe einer Tierrechtsvereinigung.

Es geschah in Kärnten, Österreich, wo die letzten Wünsche einer wohlhabenden älteren Frau, die verstorben ist, einen echten Medienfall geschaffen haben.

Tatsächlich befasste sich der Oberste Gerichtshof von Wien mit der Angelegenheit, die die Gültigkeit des Testaments der in England unterzeichneten 93-jährigen Frau bestätigte.

Die alte Frau starb 2016 im Alter von 93 Jahren und ihre Wünsche wurden nach österreichischem Recht formuliert, das einen Mindestanteil für Nachkommen vorsieht. Das englische Recht hingegen unterliegt diesen Einschränkungen nicht. Da die Frau englische Staatsbürgerin war und auch berücksichtigt, dass das Vermögen von zwei Investmentfonds auf der Isle of Man verwaltet wird, wurde das englische Recht auferlegt.

Auf diese Weise wird das Erbe nun im Tierschutzverein enden, einer österreichischen Organisation, die Tiere schützt.

"Das Geld - erklärte Tara Geltner, Präsidentin des Vereins - wird unter anderem für einen Krankenwagen für Tiere und für ein Reintegrationsprojekt für Problemhunde verwendet."

Nach dem, was gelernt wurde, bleiben die beiden Enkelinnen der alten Frau nicht trocken, sondern erhalten andere Vermögenswerte, die nach österreichischem Recht in einem Testament eingetragen sind. Aber das "englische" Stück des "Kuchens" wird andererseits nichts haben.

(Unioneonline / lf)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

    }