CRONACA - MONDO

Vereinigte Staaten

In den USA nehmen die Fälle trotz der Rekordimpfkampagne wieder zu

Die Ansteckung nimmt nach der Entspannung oder Aufhebung der Beschränkungen wieder zu
(ansa)
(Ansa)

Trotz der rekordverdächtigen Impfkampagne ist in 21 US-Bundesstaaten die Zahl der Covid-19-Infektionen kürzlich um mindestens 10% gestiegen, was hauptsächlich auf die Lockerung oder Aufhebung der Beschränkungen zurückzuführen ist.

Bis zum 16. April verzeichneten die USA durchschnittlich 70.000 Fälle pro Tag, ein Wachstum von 8% in 14 Tagen, mit einem Anstieg der Krankenhauseinweisungen (+ 9%).

In diesem Zeitraum gingen die Todesfälle jedoch um 12% zurück.

Präsident Joe Biden hat versprochen, dass bis Ende April 200 Millionen Dosen verabreicht werden.

Eine doppelte Zahl im Vergleich zu der, die das Weiße Haus zuvor als Ziel der "ersten 100 Tage" des neuen Präsidenten angekündigt hatte, der am 18. Januar sein Amt angetreten hatte.

Das Ziel von 100 Millionen Dosen wurde tatsächlich weniger als zwei Monate nach Beginn der Impfkampagne erreicht. Genau: 59 Tage.

(Unioneonline / F)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

    }