CRONACA - MONDO

Vereinigte Staaten von Amerika

Senat versucht Trump wegen Amtsenthebung: "Bedrohung der Demokratie"

Der Tycoon bemüht sich zwei Wochen nach Beginn des Verfahrens, Anwälte zu finden
(ansa)
(Ansa)

Der Artikel über Donald Trumps Amtsenthebung, der von der Sprecherin des Hauses Nancy Pelosi geschickt wurde, kam im Senat an, wo der Stellvertreter Jamie Raskin, der den Vorwurf leitet, ihn las. Dem ehemaligen Präsidenten wird vorgeworfen, für die dramatischen Ereignisse des Angriffs auf den Kongress am 6. Januar "einen Aufstand angestiftet" zu haben, und er wird als "Bedrohung der Demokratie" definiert.

Der Prozess beginnt in der Woche vom 8. Februar, es ist der vierte in der Geschichte der USA und der zweite für Trump. Morgen der Eid der Senatoren als Geschworene.

Es gibt fünf Seiten des Artikels. Sie unterstreichen unter anderem, wie Präsident Trump "die Sicherheit der Vereinigten Staaten und ihrer Institutionen gefährdete, die Integrität des demokratischen Systems bedrohte und einen friedlichen Machtwechsel behinderte".

"Aus diesem Grund - so heißt es - bleibt es eine Bedrohung für die nationale Sicherheit, die Demokratie und die Verfassung."

Der Artikel zeichnet dann die Ereignisse nach, die zu dem Vorwurf der "Anstiftung zum Aufstand" geführt haben, in Bezug auf den Angriff auf den Kongress am 6. Januar. Wir erinnern uns an "die fortwährenden falschen Erklärungen im Vormonat, die von manipulierten Wahlen sprachen, die nicht akzeptiert und bestätigt werden sollten".

Dann die Brandstiftung am Tag der Offenbarung in Verbindung mit der Kongresssitzung im Plenum, um den Sieg von Joe Biden zu bestätigen. Der Satz im Zentrum des Vorwurfs, der im Artikel erwähnt wird, ist der, in dem Trump Unterstützer zum Handeln einlädt: "Wenn Sie nicht wie Besessene kämpfen, werden Sie kein Land mehr haben."

Schließlich bezieht sich der Amtsenthebungsartikel auch auf den Anruf beim georgischen Außenminister

Trump fordert eindringlich, dass die notwendigen Stimmen gefunden werden, um das Ergebnis der von Biden gewonnenen Wahlen in dem wichtigsten südlichen Bundesstaat zu untergraben.

Zwei Wochen nach Beginn des Prozesses konnte Trump das Team für Verteidigungsrecht nicht aufbauen. Der Tycoon, der vorerst nur für Butch Bowers eingestellt wurde, kämpft darum, andere Anwälte zu gewinnen, und erhält viele Ablehnungen.

Joe Biden kommentierte auch zum ersten Mal das Amtsenthebungsverfahren: "Ich denke, es muss getan werden - sagte er - ich weiß, es könnte die Umsetzung meiner Agenda verzögern, aber der Prozess muss getan werden."

(Unioneonline / L)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}