CRONACA - MONDO

Mexiko

Der Streit zwischen Bauern endet mit Blut, 12 Todesfällen

An der Basis des Massakers eine Abrechnung von Punkten
polizia messicana (archivio l unione sarda)
Polizia messicana (archivio L'Unione Sarda)

Die Leichen von zwölf Personen mit gefesselten Händen und Füßen und sichtbaren Anzeichen von Folter wurden gestern im mexikanischen Bundesstaat Veracruz gefunden. Dies scheint eine Abrechnung von Punkten in einer Gruppe von Viehzüchtern zu sein, die aus Gründen unklarer Interessen geteilt wurden.

In einer Erklärung gab das Ministerium für öffentliche Sicherheit von Veracruz an, dass die Leichen entlang einer unbefestigten Straße des Cerro de Nanchital in der Gemeinde Las Choapas gefunden wurden.

Sofort wurde eine gemeinsame Operation von Justiz und Polizei eingeleitet, um die für das Massaker Verantwortlichen aufzuspüren, unter anderem mit dem Einsatz von Flugzeugen und der Einrichtung von Kontrollpunkten.

Der Gouverneur des Staates, Cuitláhuac García Jiménez, behauptete in einigen Aussagen gegenüber den lokalen Medien, dass am Ursprung des Massakers "plötzlich ein Streit innerhalb einer Gruppe von Bauern und ihren Helfern einsetzt". .

(Unioneonline / F)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}