CRONACA - MONDO

Kolumbien

Erdrutsch trifft die Disco nach heftigen Regenfällen: 7 Tote und 11 Verletzte

Die Suche nach vermissten Personen geht weiter
la devastazione in colombia dopo le violenti piogge (foto ansa epa)
La devastazione in Colombia dopo le violenti piogge (foto Ansa/Epa)

In Kolumbien starben mindestens sieben Menschen an den Folgen eines Erdrutsches, der in dieser Nacht durch heftige Regenfälle in Puerto Valdivia im Departement Antioquia verursacht wurde.

Der Erdrutsch traf einen Nachtclub, in dem nach Angaben der Behörden 20 Personen anwesend waren. Elf Personen wurden in Gesundheitszentren gebracht, während die Suche nach anderen Personen fortgesetzt wird.

Die Verwaltungsabteilung für Risikomanagement von Antioquia, Dagran, ist vor Ort, um den Notfall zu unterstützen.

"In Puerto Valdivia gab es einen Erdrutsch in einem kommerziellen Betrieb. Sie sagten mir, dass sie bereits sieben Tote extrahiert und elf in das Krankenhaus in Valdivia gebracht haben", sagte der Direktor der Agentur, Jaime Enrique Gómez. zitiert von der Zeitung El Espectador.

"Am frühen Morgen sorgten die Armeetruppen für Sicherheit und unterstützten die Hilfsorganisationen im Notfall durch starken Regen", erklärte Generalmajor Juan Carlos Ramírez. Die Regenzeit scheint Antioquia keine Ruhe zu geben. Am 13. November waren auch die Einwohner von Dabeiba von den Auswirkungen des schlechten Wetters betroffen. 201 Familien waren betroffen, fünf Menschen starben und drei weitere wurden vermisst.

(Unioneonline / vl)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}