CRONACA - MONDO

Afghanistan

Kabul, Kamikaze gegen die Schule: Es ist ein Massaker an Schülern

Tägliche Angriffe in Afghanistan
(foto twitter)
(Foto Twitter)

Mehr Blut in Kabul, wo ein Selbstmordattentäter 13 Menschen tötete und Dutzende weitere verletzte.

Alle Schüler, der Angriff fand in der Nähe einer Schule statt. Die Kamokaze tauchten vor den Toren eines Schulkomplexes im schiitischen Ghazni-Viertel auf, als sich die Schüler auf den Eintritt vorbereiteten. Er wollte auch eintreten, wurde aber von den Wachen identifiziert und beschloss, den Sprengstoff in einer nahe gelegenen Straße zur Detonation zu bringen.

Die Taliban haben via Twitter bekannt gegeben, dass sie nicht beteiligt sind, aber der Verdacht konzentriert sich genau auf sie, da die Nachbarschaft oft von sunnitischen Militanten des Islamischen Staates angegriffen wurde.

Seit Tagen finden die Massaker im Land fast täglich statt, obwohl in Katar Friedensgespräche zwischen der afghanischen Regierung und den Taliban aufgenommen wurden. Erst gestern sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg: "Die Verhandlungen in Doha sind fragil, aber sie sind die beste Gelegenheit für Frieden in einer Generation, und alle Afghanen sollten diese historische Gelegenheit nutzen."

Und heute wurde Botschafter Stefano Pontecorvo, Hoher Zivilvertreter der NATO in Afghanistan, durch Ereignisse gezwungen, auf Twitter seine "feste Verurteilung des Angriffs außerhalb eines Bildungszentrums in Kabul" zu bekräftigen. Der Tod unschuldiger junger Menschen ist es nicht nie akzeptabel. Mein Herz geht an die betroffenen Familien ".

(Unioneonline / L)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}