CRONACA - MONDO

Deutschland

Nawalny geht alleine: "Aber die Genesung ist noch weit weg"

Der russische Gegner: "Es fällt mir schwer zu sprechen, meine Beine zittern"
la foto postata su instagram da alexei navalny
La foto postata su Instagram da Alexei Navalny

Alexei Navalny hat ein neues Foto auf ihrem Instagram-Account gepostet.

Diesmal wird der russische Gegner von Präsident Wladimir Putin - Gegenstand einer mutmaßlichen Vergiftung zu Hause - im Stehen dargestellt, als er die Treppe des La Charité-Krankenhauses in Berlin hinuntersteigt.

Navalny erklärt in der Post, dass "der Weg zur Genesung klar ist, wenn auch nicht in der Nähe".

"Das Telefon in meinen Händen ist nutzlos wie ein Stein und das Eingießen eines Glases Wasser wird zu einem echten Unterfangen", sagt er.

Er sagte dann, dass er "vor kurzem" Schwierigkeiten hatte, "Menschen zu erkennen" und Schwierigkeiten beim Sprechen hatte, selbst wenn er an ein Wort dachte, das er auf eine von Ärzten bereitgestellte Tafel schreiben konnte. "Meine Beine zittern, wenn ich die Treppe hoch gehe und ich denke, wo ist der Aufzug?", Fährt Navalny fort und weist darauf hin, dass "viele Probleme noch gelöst werden müssen".

Die wichtigste, fährt er fort, wurde bereits von den "fantastischen Ärzten" der Charité gelöst: "Sie haben mich von einer 'technisch lebendigen Person' zu jemandem verwandelt, der jede Möglichkeit hat, wieder eine höhere Form des Seins in der modernen Gesellschaft zu werden."

(Unioneonline / F)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}