CRONACA - MONDO

Spanien

Madrid bereitet sich auf eine zweite Sperrung vor, Einschränkungen für 850.000 Menschen

In 37 Bezirken der Region wurden die Aktivitäten um 22 Uhr geschlossen und das Gebiet wurde nur für Arbeit, Schule oder Gesundheit verlassen

Madrid bereitet sich auf eine zweite Sperrung vor, an der etwa 850.000 Menschen in der Region teilnehmen werden.

Spanien verzeichnet seit etwa zwei Monaten einen stetigen Anstieg neuer Fälle von SarsCov2, was in jüngerer Zeit zu einem besorgniserregenden Anstieg der Zahl der Patienten in Krankenhäusern geführt hat, selbst auf der Intensivstation.

Nach Angaben der Johns Hopkins University ist Spanien das Land in Westeuropa mit den meisten Infektionen (625.651), und die Infektionsraten in der Region Madrid sind mehr als doppelt so hoch wie im nationalen Durchschnitt, so die iberische Regierung.

Aus diesem Grund werden ab Montag einige Gebiete der Region gesperrt, um die Zunahme der Fälle einzudämmen. In den 37 am stärksten gefährdeten Gesundheitsvierteln können die Bewohner das Gebiet nur verlassen, um zur Arbeit, zur Schule oder zur Gesundheitsversorgung zu gehen. Die Sitzungen sind auf maximal sechs Personen begrenzt, öffentliche Parks werden geschlossen und alle Unternehmen müssen um 22 Uhr schließen.

Die Region Madrid war auch während der ersten Welle am stärksten betroffen, und die Behörden gerieten unter Beschuss, weil sie im Gegensatz zu anderen stark betroffenen Regionen wie Aragon und Katalonien die Zahl der Neuinfektionen nicht verbessern konnten. Auch weil sie keine entscheidenden Maßnahmen ergriffen haben, zum Beispiel in Madrid, wurde die Verwendung einer Maske erst im Juli an öffentlichen Orten vorgeschrieben

(Unioneonline / L)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}