CRONACA - MONDO

Covid-19

In Frankreich ist ein Höchststand von 13.500 Infektionen, Paris gefährdet

In Europa hebt das Virus stark den Kopf
(ansa)
(Ansa)

Immer noch Alarm in Frankreich an der Coronavirus-Front. In den letzten 24 Stunden wurden 13.498 Neuinfektionen registriert, daher wurde zum zweiten Mal in Folge die Schwelle von 13.000 Fällen überschritten, fast 300 mehr als im vorherigen Budget. +58 neue Ausbrüche gemeldet.

Die am stärksten gefährdeten Regionen sind die von Paris und dem Süden. In der Hauptstadt haben die Gesundheitsbehörden einen Appell gestartet, um Treffen von mehr als 10 Personen zu vermeiden. An der französischen Riviera in Nizza sind Aperitifs am Strand nach 20 Uhr verboten.

Der Alarm ist auch in Deutschland zurückgekehrt, nach einem Anstieg der Neuinfektionen, die seit 5 Monaten nicht mehr aufgetreten waren. In den letzten 24 Stunden hat das epidemiologische Überwachungsinstitut von Robert Koch fast 2.300 Neuinfektionen registriert, die höchste Zahl seit dem 24. April.

In Großbritannien werden gezielte Sperren ausgelöst. Ab Dienstag erreichen 15 Millionen Menschen vor Ort Haft. In den letzten 24 Stunden, dem zweiten Rekord in Folge von Neuinfektionen, wurden über 4.400 neue Quetschungen ausgewertet.

In Spanien werden nächste Woche mehr als 850.000 Menschen in 37 Gesundheitsbezirken der Region Madrid, dem Gebiet des Landes, in dem Covid-19 mit größerer Gewalt zurückgekehrt ist, wieder gesperrt. Die Bewohner können ihr Gebiet nur verlassen, um zur Arbeit, zur Schule oder zur Gesundheitsfürsorge zu gehen. Gesellige Zusammenkünfte werden auf sechs Personen begrenzt, öffentliche Parks werden geschlossen und Unternehmen müssen die Fensterläden bis 22 Uhr schließen.

(Unioneonline / D)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}