CRONACA - ITALIA

Palermo

Falsche Daten über Covid-Todesfälle in Sizilien, die Verdächtigen kehren frei zurück

Die Gebühren haben sich geändert
(ansa)
(Ansa)

Letizia Di Liberti, Leiterin des Gesundheitsministeriums der sizilianischen Region, Salvatore Cusimano-Beamter derselben Abteilung und Emilio Madonia, Mitarbeiter eines Unternehmens, das sich mit dem IT-Management von Daten befasst, werden im Rahmen einer Untersuchung der Daten untersucht. sind wieder in Freiheit falschüberden Fortschritt der Pandemie , die dem Istituto Superiore di Sanità mitgeteilt wurde.

Der Ermittlungsrichter von Palermo, der nach der Übertragung der Ermittlungen von Trapani in die Hauptstadt aufgefordert wurde, über die Erneuerung der Vorsichtsmaßnahme zu entscheiden, hat den gesamten Hausarrest widerrufen. Di Liberti und Cusimano wurden vom Dienst suspendiert.

Für die Managerin der Region hat sich die umstrittene Anklage geändert: Jetzt wird sie wegen Fälschung untersucht. Der Staatsanwalt von Palermo hat tatsächlich den Teil, der sich auf falsche Todeserklärungen bezieht, aus dem Streit gestrichen.

Bei der ursprünglichen Rekonstruktion des Vorwurfs hätte die Stadträtschaft weniger Tote und weniger Positive für das Virus erklärt, um zu verhindern, dass Sizilien in die rote Zone gelangt. Die Bewertung der Staatsanwaltschaft von Palermo ist unterschiedlich: Die Anzahl der Todesfälle hat in keiner Weise Einfluss auf die Entscheidung, mit der die Gebiete in ein Farbband anstatt in ein anderes eingeordnet werden.

(Unioneonline / F)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

    }