CRONACA - ITALIA

Kirche

Das Zeichen des Friedens zur Zeit von Covid: "So wird es sein"

Die Entscheidung der italienischen Bischofskonferenz
(foto simbolo pixabay)
(foto simbolo Pixabay)

Die Geste des Friedensaustauschs in der Kirche ist zurück, modifiziert, um soziale Distanzierung zu respektieren.

"Die Bischöfe diskutierten den Friedensritus in der Messe und beschlossen, ab Sonntag, dem 14. Februar, eine Geste wiederherzustellen, mit der wir das Geschenk des Friedens austauschen", kündigte der Ständige Rat der CEI an, der gestern in einer Videokonferenz stattfand.

Die Pandemie - so erinnerte der Ständige Rat - "hat der feierlichen Praxis einige Einschränkungen auferlegt, um die Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung der Virusinfektion zu treffen". "Da die Bischöfe nicht in der Lage sind, die Zeit vorauszusehen, die für eine vollständige Wiederaufnahme aller rituellen Gesten erforderlich ist - erklärt der CEI-Rat -, haben sie beschlossen, ab Sonntag, dem 14. Februar, eine Geste wiederherzustellen, mit der wir das Geschenk des Friedens austauschen, das von angerufen wird Gott während der Eucharistiefeier ".

"Da es im liturgischen Kontext nicht angemessen erscheint, den Händedruck oder die Umarmung durch das Berühren der Ellbogen zu ersetzen, kann es zu diesem Zeitpunkt ausreichend und sinnvoller sein, einander in die Augen zu schauen und sich gegenseitig das Geschenk des Friedens zu wünschen, das sie begleitet es mit einem einfachen Bogen des Kopfes ", wird empfohlen. Auf die Einladung "Tausche das Geschenk des Friedens aus" wird es daher notwendig sein, "deine Augen zu drehen, um die deines Nachbarn abzufangen und einen Bogen zu verbeugen". Diese Geste "kann nach Ansicht der Bischöfe auf beredte, sichere und einfühlsame Weise die Suche nach dem Gesicht des anderen ausdrücken, um das Geschenk des Friedens, das Fundament aller Brüderlichkeit, willkommen zu heißen und auszutauschen".

"Wo es nötig ist - fügen Sie die Bischöfe hinzu -, wird es möglich sein zu wiederholen, dass es nicht möglich ist, sich die Hand zu geben und dass es möglich ist, sich gegenseitig anzusehen und 'Augenkontakt' mit dem Nachbarn herzustellen und sich zu wünschen: 'Friede sei mit dir' ein nüchterner Weg und effektiv, um eine rituelle Geste wiederherzustellen ".

(Unioneonline / D)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}