CRONACA - ITALIA

Florenz

"Ich habe darum gebeten, klug zu arbeiten, mein Chef hat das Telefon auf mich geworfen."

Die Denunziation des Sekretärs des Direktors der Confindustria Firenze Leonardo Bandinelli
(foto simbolo pixabay)
(Foto simbolo Pixabay)

"Mein Chef warf mir ein Telefon zu, nachdem er ihn gebeten hatte, intelligent zu arbeiten."

Die Beschwerde wird vom Sekretär des Direktors der Confindustria Firenze Leonardo Bandinelli eingereicht. Laut ihrem Bericht hätte die Mitarbeiterin, Sekretärin der Präsidentschaft und des Managements, die 32 Jahre in Confindustria Firenze gearbeitet hat, ihrem Vorgesetzten vorgeschlagen, agil zu arbeiten.

Es wäre eine Diskussion entstanden, die - wiederum nach dieser von Corriere della Sera berichteten Rekonstruktion - in der Einführung eines Mobiltelefons gipfelte. Zweimal in der Tat: Das erste Mal hätte das Telefon eine andere Sekretärin berührt, während das zweite sie ins Gesicht geschlagen und verwundet hätte.

Der Direktor hätte sich auch entschuldigt und wäre in die Apotheke gegangen, um die notwendigen Medikamente für die Frau zu kaufen, die es im Covid-Notfall jedoch vorgezogen hatte, nicht in die Notaufnahme zu gehen, heißt es in der Beschwerde immer noch. Zu diesem Zeitpunkt hätte der Mann sie in eine private Stadtklinik begleitet, in der sie medizinisch versorgt und überwiesen wurde. In den folgenden Tagen hätte die Frau gewusst, dass Bandinelli dem Präsidenten von Confindutria erzählt hätte, dass sie sich alleine ins Büro geworfen hatte.

Daher die Vorlage der Strafanzeige gegen den Direktor. Im Moment gibt es keine Verdächtigen und die Justiz muss entscheiden, ob die Untersuchung eingeleitet werden soll. Inzwischen ist die Frau seit zwei Monaten krank, weil sie sich am Gesicht und an den Augen verletzt hat.

"Es war ein völlig zufälliger und unglücklicher Umstand - erklärte Leonardo Bandinelli Corriere -. In Wirklichkeit warf ich das Telefon in einen Anfall von Wut und nahm leider meinen Kollegen mit. Ich hatte keinen Grund, der Dame die Schuld zu geben."

(Unioneonline / D)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}