CRONACA - ITALIA

die Ermittlung

Emilia-Romagna, Bonaccini wird wegen Amtsmissbrauchs untersucht

Die Staatsanwaltschaft hat nach der Kündigung eines Bürgermeisters von Ferrara eine Akte über den mutmaßlichen "Druck" des Gouverneurs während des Wahlkampfs der Region eröffnet
stefano bonaccini (ansa)
Stefano Bonaccini (Ansa)

Der Präsident der Emilia-Romagna Stefano Bonaccini wird wegen Amtsmissbrauchs untersucht.

Die ihn betreffende Ermittlungsakte wurde von der Staatsanwaltschaft von Ferrara eröffnet und betrifft den angeblichen Druck, der vor einem Jahr mit einer Beschwerde des Bürgermeisters von Jolanda di Savoia, Paolo Pezzolato, gemeldet wurde.

Der Beschwerde war das Audio eines Telefonanrufs zwischen dem Gouverneur und dem Bürgermeister selbst beigefügt.

Nach Pezzolatos Version hätte Bonaccini nach der Entscheidung der stellvertretenden Bürgermeisterin Elisa Trombin, die Kandidatin der Nordliga Borgonzoni in der Region zu unterstützen, Druck auf die Nachbargemeinden ausgeübt, sich zu weigern, einige Mitarbeiter mit Jolanda di Savoia zu teilen.

Der Fall explodierte bereits mitten im Wahlkampf und Bonaccini sprach von "Schlamm" und nannte den Vorwurf "surreal".

(Unioneonline / lf)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}