CRONACA - ITALIA

Varese

Der Mörder wurde getötet und enthauptet und nahm sich in seiner Zelle das Leben

Der 64-Jährige tötete sich im Badezimmer, indem er Plastiktüten schluckte, bis er würgte
la vittima (archivio l unione sarda)
La vittima (Archivio L'Unione Sarda)

Er schluckte Müllsäcke, bis er würgte.

Auf diese Weise wurde der 64-jährige Vito Clericó aus Garbagnate Milanese (Mailand) wegen Mordes an seiner 58-jährigen Freundin und Fördererin Marilena Rosa Re im Jahr 2017 zu lebenslanger Haft verurteilt und im Gefängnis von Busto Arsizio (Varese) eingesperrt ).

Um Alarm zu schlagen, stellte sich heraus, dass sein Zellengenosse, der ihn nicht aus den gemeinsamen Badezimmern zurückkehren sah, dachte, er hätte sich krank gefühlt. Die Intervention von Ärzten und Gefängnispolizisten erfolgte sofort, aber für den Mann gab es nichts zu tun. Clericó hinterließ einen Brief, in dem er seine Geste erklärte, in der er die Arbeit der Gerechtigkeit kritisierte.

Wie wir erfahren, aß er einige Zeit wenig und behauptete, unter Haft zu leiden.

DAS KRIMINALITÄT - Marilena Re verschwand im Juli 2017 von zu Hause und erst im folgenden September gab der von den Ermittlern befragte Mörder zu, dass sich ihr Körper in ihrem Garten befand. Er hatte das Verbrechen jedoch einem mysteriösen, stämmigen Mann angelastet.

Nachdem er seine Version acht Mal geändert hatte, gestand er, sie getötet, dann enthauptet und in Stücke gerissen zu haben und ihren Körper in ihrem Boden und ihren Kopf in einem Feld von Garbagnate versteckt zu haben, wo sie von Ermittlern in einem Sack zwischen den Brombeeren gefunden wurde. Das Motiv für das Verbrechen wäre Geld: eine Summe, die das Opfer Clericó und seine Frau gebeten hatte, sich im Haus zu verstecken, und die sie dann zurückforderten.

(Unioneonline / D)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}