CRONACA - ITALIA

und gebe

Italien übersteigt 50.000 Opfer: 22.930 Infektionen, weniger als die derzeit positiven

Das Bulletin vom 23. November

Ansteckungen nehmen stark ab, parallel zu den Tupfern wie jeden Montag, und Italien, das die Schwelle von 50.000 Todesfällen durch Covid überschreitet. Gute Nachrichten auf der Intensivstation.

Dies geht aus dem Bulletin des Gesundheitsministeriums vom 23. November hervor. Die neu entdeckten Fälle sind 22.930 von 148.945 Abstrichen (Verhältnis 15,3%, gestern 15) und 77.855 getestete Fälle (Verhältnis 29,5%, gestern 27). Die Gesamtzahl der Fälle beträgt 1.431.795.

Mit den heutigen 630 Opfern übersteigt Italien seit Beginn der Pandemie 50.000 Todesfälle, es gibt 50.453. Stattdessen erholten sich 31.395 Menschen, insgesamt 584.493.

Die aktuellen positiven Ergebnisse nehmen nach Monaten wieder ab, und dies sind Daten, die gut sind. Es gibt 796.849, 9.098 weniger als gestern. Von diesen 3.810 befinden sich auf der Intensivstation (nur + 9 im Vergleich zu gestern), 34.697 mit Symptomen im Krankenhaus (+418), 758.342 in häuslicher Isolation.

IN DEN REGIONEN - Es gibt 5.289 neue Fälle in der Lombardei, 2.540 in Venetien, 2.347 in der Emilia Romagna, 2.341 in Latium, 2.158 in Kampanien, 1.730 in Piemont, 1.323 in der Toskana, 1.249 in Sizilien, 980 in Apulien.

In der Lombardei gibt es auch 140 Todesfälle, vor 81 im Piemont, 48 in Latium und der Toskana, 41 in Sizilien, 40 in Apulien, 39 in Kampanien, 37 in Venetien und 34 in der Emilia Romagna.

(Unioneonline / L)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}