CRONACA - ITALIA

er zuerst

Conte: "Wir werden versuchen, die Schulen im Dezember wieder zu eröffnen, Ad-hoc-Maßnahmen für Weihnachten"

Der Premierminister: "Wenn sich der Trend Ende des Monats fortsetzt, werden wir keine roten Bereiche mehr haben."
giuseppe conte (archivio l unione sarda)
Giuseppe Conte (Archivio L'Unione Sarda)

"Wir werden versuchen, die Schulen vor Weihnachten zu eröffnen, wir arbeiten dafür".

Premierminister Giuseppe Conte markiert es deutlich um halb neun auf La7. Und die Bildungsministerin Lucia Azzolina sagte auch bei Sette Storie auf Rai Uno: "Wenn die Infektionen sinken und es die Möglichkeit gibt, einige Einschränkungen zu lockern, hoffe ich, dass die High Schools auch eine allmähliche Rückkehr der Schüler sehen." im Klassenzimmer".

Die Wiedereröffnung der Institutionen ist nicht die einzige Lockerung in Sicht. Wenn sich der Trend fortsetzt, fügte die Gastpremiere von Lilli Gruber hinzu, "werden wir Ende des Monats keine roten Zonen mehr haben. Die Weihnachtszeit erfordert jedoch Ad-hoc-Maßnahmen."

Angesichts der Tatsache, dass "ein freier und demokratischer Staat nicht in die Häuser eindringen und sagen kann, wie viele Menschen am Tisch sitzen", "wollen wir die Sozialität reduzieren, aber die Tradition von Geschenken zulassen, die uns sehr am Herzen liegen. In diesem Sinne ist es kontraproduktiv, die Geschäftszeiten zu begrenzen". Aus diesem Grund wird die Schließung kommerzieller Aktivitäten wahrscheinlich verlängert.

Was den Impfstoff betrifft, "gibt es keine Richtlinie für die Verpflichtung, aber wir empfehlen sie. Die Verpflichtung ist eine gute Wahl. Ich werde es auf jeden Fall tun, da sie, wenn sie zugelassen wird, sicher und getestet ist. Sie wird zuerst für gefährdete und exponierte Kategorien verfügbar sein. Ich denke, der Impfstoff wird ab Ende Januar da sein. "

SCHULE - "Schulen müssen, können, müssen aber offen bleiben", lautete der Chef des CTS Agostino Miozzo heute Morgen, der betonte, dass die Entwicklung der Epidemie mit sich bringen wird, wenn "wir ähnliche Momente wie im Sommer haben" Daten, die ähnlich oder sogar schlechter sind als die aktuellen. Dies bedeutet, dass die Gefahr besteht, dass die Schulen für weitere Wochen geschlossen bleiben. Wir werden eine Generation von Schülern haben, die zum Staatsexamen gehen, nachdem sie fast ein Jahr lang den physischen Kontakt zum Schuluniversum verloren haben - schloss er Unermesslicher Schaden. "

"Wir sind uns der Tatsache bewusst, dass noch viele Anstrengungen erforderlich sind, aber wir sind bereit, sie umzusetzen", sagte Ministerin Azzolina. Weil die Schule der Raum ist, der unseren Kindern gewidmet ist, in dem sie lernen, Kontakte knüpfen, wachsen und interagieren. Es ist der Ort, an dem sie am meisten ausgeben ihrer Zeit und aus diesem Grund muss es eine geschützte, einladende und sichere Umgebung sein ".

(Unioneonline / D)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}