CRONACA - ITALIA

Der Kardinal

Becciu: "Geld an die Brüder", der Vatikan ermittelt wegen Unterschlagung

Ein Anforderungsschreiben zur Überprüfung verdächtiger Zahlungen an Familienunternehmen
angelo becciu (archivio l unione sarda)
Angelo Becciu (archivio L'Unione Sarda)

Kardinal Angelo Becciu wird von den vatikanischen Behörden wegen Unterschlagung untersucht. Dies verrät die Zeitung "la Repubblica" heute, wonach die Staatsanwaltschaft von Rom ein Aufforderungsschreiben erhalten hat, um einige Beziehungen zwischen dem Kardinal und einigen Mitgliedern seiner Familie zu klären.

Insbesondere die Richter, die in Kürze die Guardia di Finanza delegieren werden, müssen die Beziehungen zwischen der Caritas von Rom und Angel's untersuchen, einem Unternehmen, das von Mario Becciu, dem Bruder des Kardinals, verwaltet wird. Das Unternehmen, das Bier herstellt, hatte einen Vertrag unterzeichnet, um das Caritas-Logo auf seinen Flaschen anbringen zu können, als Gegenleistung für 5% des Umsatzes zugunsten der Caritas. Ein Vertrag als unklar Oltretevere.

Der Vatikan möchte auch mehr Informationen über die Beziehung zwischen der Diözese Ozieri und Spes, einer Genossenschaft, die einem anderen Bruder von Becciu, Tonino, gehört. Der Anklageschrift zufolge erhielt das Unternehmen 700.000 Euro an nicht rückzahlbaren Mitteln, jedoch ohne Grund. Geld, das zum Teil aus dem Acht-Tausend-Fonds des CEI und zum Teil aus dem Obolo di San Pietro-Fonds stammt, der unter der direkten Kontrolle des Kardinals steht.

(Unioneonline / vl)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}