CRONACA - ITALIA

Die Epidemie

Bassetti: "Die Ansteckungskurve wächst stark, aber der Gipfel ist noch weit entfernt."

Der Spezialist für Infektionskrankheiten: "In diesem Stadium ist es wichtig, die Krankenhäuser nicht zu verstopfen."
(foto ansa epa)
(foto Ansa/Epa)

Die Kurve der Covid-19-Fälle in Italien "steigt signifikant an, wobei der Anteil der Positiven an der Gesamtzahl der in etwas mehr als 10 Tagen durchgeführten Abstriche um 50% steigt". Dies erklärte Matteo Bassetti, Direktor der Klinik für Infektionskrankheiten der Poliklinik San Martino in Genua. "Ich gehe davon aus, dass die Kurve weiter ansteigen wird, bis sie den Gipfel und anschließend eine Plateausituation erreicht, aber im Moment ist der Gipfel noch weit entfernt."

Im Moment betont er: "10% derjenigen, die abwischen, sind positiv, aber in einigen Regionen sind wir 25% positiv. Es ist klar - sagt Bassetti -, dass wir uns einer epidemischen Zirkulation dieser zweiten Welle gegenübersehen weiter voranschreiten ".

Angesichts dieser Zahlen, so der Spezialist für Infektionskrankheiten, der auch ordentlicher Professor für Infektionskrankheiten an der Universität von Genua ist, "müssen wir die Botschaft hervorheben, dass Positivität nicht unbedingt Krankheit bedeutet und dass man bei seltenen Symptomen zu Hause bleiben und milde Formen behandeln muss und überwachen Sie den Fortschritt, aber gehen Sie nicht sofort ins Krankenhaus. Es ist wichtig, Krankenhäuser nicht zu verstopfen. "

Ein Appell, der auch von den lombardischen Krankenhäusern erhoben und vom Koordinator für Wiederbelebung und Erste Hilfe in Ligurien, Angelo Gratarola, unterstrichen wurde: "Seit Anfang der Woche - erklärt er in Bezug auf die Warteschlangen der Krankenwagen außerhalb der Krankenhäuser - haben wir ein beeindruckendes Crescendo von Passagen zu den Notaufnahmen gesehen. Wir haben sowohl Covid- als auch Nicht-Covid-Patienten mit Grippesymptomen. Das System geht durcheinander, weil sie zu Hause bleiben sollten. "

"Zwei Arten von Patienten kommen in die Notaufnahme - fährt er fort -: nicht-kovide Patienten mit traditionellen Pathologien, die während der Sperrung verschwunden waren, und dann eine große Anzahl von Patienten mit koviden Symptomen. Bei den Positiven, die sich mit Atemproblemen verschlimmern Es ist vollkommen richtig, in die Notaufnahme zu kommen. Bei Patienten mit Grippesymptomen und ohne Atembeschwerden wie Kopfschmerzen, ein paar Husten, Fieber, die wissen wollen, ob sie positiv oder negativ sind, geht das System wegen dieser Patienten durcheinander sie müssen zu Hause bleiben, sie müssen von ihrem Hausarzt betreut werden ".

(Unioneonline / vl)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}