CRONACA - ITALIA

die Verordnung

Sgarbi: "Sutri-Geldstrafen für diejenigen, die die Maske unnötig tragen"

Der Kunstkritiker, Bürgermeister der Stadt Tuscia, genehmigte eine Verordnung über die Verwendung von Masken
vittorio sgarbi (ansa)
Vittorio Sgarbi (Ansa)

Ein Vittorio Sgarbi immer übertrieben.

Der Kunstkritiker, Bürgermeister von Sutri (Viterbo), kündigte an, dass diejenigen, die die Maske "ohne Notwendigkeit" tragen, mit einer Geldstrafe belegt werden.

"Nur Diebe und Terroristen verstecken ihre Gesichter", sagt Sgarbi in einer Notiz, der immer Positionen am Rande der Verweigerung des Coronavirus innehatte.

"In Übereinstimmung mit dem Dekret des Präsidenten des Ministerrates - legt die Verordnung fest - ist die Verwendung der Maske in der Stadt Sutri aus offensichtlichen gesundheitlichen Gründen im Freien und in Innenräumen verboten, außer im Falle einer Versammlung ab 18.00 Uhr um 6.00 Uhr morgens, wie in der Dpcm vom 16. August 2020 ausdrücklich angegeben, die vor dem Risiko von Discos und nicht vor Geselligkeit schützt, die es erfordert, am Tisch zu sitzen und ohne Maske zu essen ".

In allen anderen Fällen werden diejenigen, die die Maske tragen, "mit einer Geldstrafe in Bezug auf das Gesetz 533/1977 über die öffentliche Ordnung belegt, das vorsieht, dass man sein Gesicht nicht verschleiern kann".

"Die Verwendung der Maske an öffentlichen Orten, mit Ausnahme von Mitarbeitern, steht in deutlichem Kontrast zu der Zeit, die der Ernährung gewidmet ist, bei der ohne Maske gegessen wird", bemerkt der Kunstkritiker. "Es erscheint daher widersprüchlich, dass man nach dem Essen ohne Maske vom Tisch aufsteht und ihn aufsetzt. Dies sind lächerliche Formen der Prahlerei, die nichts mit gesundheitlichen Bedürfnissen zu tun haben."

(Unioneonline / L)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

    }