CRONACA SARDEGNA - SASSARI E PROVINCIA

die Beschwerde

Die Bürgermeister von Sassarese: "Mehr Befugnisse an die Gemeinden für den Covid-Notfall"

Die ersten Bürger von Bitti und Bonorva haben den Vorschlag vorgelegt
il sindaco di bonorva massimo d agostino (foto concessa)
Il sindaco di Bonorva Massimo D'Agostino (foto concessa)

Der Vorschlag stammt von einigen sardischen Bürgermeistern: Formalisierung umfassenderer Befugnisse für die Verwaltung von Covid gegenüber den Gemeinden, vor allem Tampons und Kommunikation.

Alfieri dieses Vorschlags der Bürgermeister von Bitti Giuseppe Ciccolini und der von Bonorva Massimo D'Agostino. Der erste zu diesem Thema erstellte sogar ein autonomes Protokoll in seiner Gemeinde und schickte es an seine Kollegen.

Der zweite fragt stattdessen: "Warum muss ein Bürgermeister die Verzweiflung und Frustration seiner Bürger erleiden, die wochenlang ohne Kommunikation zu Hause festsitzen und nichts tun können? Wir werden in der Lage sein, die molekularen Tests durchzuführen."

Die Frage ist offensichtlich komplexer, da sie sehr unterschiedliche Kompetenzen und Befugnisse beinhaltet, selbst wenn der Bürgermeister die höchste Gesundheitsbehörde der Gemeinde ist.

Auf jeden Fall gab es in den letzten Wochen eine unwiderlegbare Tatsache: Die Bürgermeister, die unter der Kommunikation mit ATS leiden (mit enormen organisatorischen Schwierigkeiten zu kämpfen haben), haben die Situation entschieden in die Hand genommen und auf eigene Kosten und mit großen wirtschaftlichen Opfern Überprüfungen durchgeführt Massen- und Berichterstattung über positive Tests an den ATS. Das ist das Gegenteil von dem, was bis vor einigen Wochen mit offensichtlichen Verzögerungen geschah. Die Rollen scheinen sich daher bereits effektiv vertauscht zu haben.

"Für mich gibt es kein ATS", kommentiert der Bürgermeister von Mores Peppino Ibba sarkastisch.

Vorsichtiger als die Positionen von Ciccolini und D'Agostino, dem Bürgermeister von Padria Sandro Mura: "Die Absicht ist interessant, aber die Angelegenheit ist komplex - er sagt - Wir nehmen jedoch eine Budgetänderung vor, um andere Ressourcen in Nasentests zu investieren. -pharyngeal ".

Der Bürgermeister von Pattada, Angelo Sini, stimmt im Wesentlichen zu: "Wir müssen das große Leid von ATS zur Kenntnis nehmen - erklärt er - jetzt als Gemeinden verwalten wir den Notfall direkt."

Der Bürgermeister von Usini Antonio Brundu erklärt ebenfalls ausdrücklich: "Seit einigen Wochen denke ich über etwas Ähnliches nach - er ruft aus - den Gemeinden müssen offiziell mehr Befugnisse gewährt werden. Es ist nicht mehr möglich, so weiterzumachen."

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}