CRONACA SARDEGNA - PROVINCIA DI CAGLIARI

der "neue" Betrug

"Ich bin Angelica und ich habe ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann": Die 21-jährige aus Castiadas fällt in die Falle

Der junge Mann fand online ein Angebot für einen zinsgünstigen Kredit. Er vertraute und verlor über dreitausend Euro
immagine simbolo (pixabay com)
Immagine simbolo (Pixabay.com)

Ein anscheinend neuer Betrug kommt auch auf Sardinien an, was jedoch mit dem Trend unwiderlegbarer und praktischer Angebote zusammenhängt, die im Internet vorgeschlagen werden, sich aber in Wirklichkeit als Betrug herausstellen.

Ein 21-Jähriger aus Castiadas ist sich dessen sehr wohl bewusst, und als er im Internet herumwanderte, stieß er auf einen Kreditvorschlag mit einem "Sonderpreis", dem besten, der auf dem Markt zu finden war.

Der junge Mann begann sich telefonisch mit dieser "Angelica" zu befassen, einer selbsternannten Betreiberin eines ebenso berüchtigten "Online Loan Group Service", und lernte von ihr die Schritte, um das Geld zu erhalten, das er brauchte.

Gemäß den Anweisungen müsste er zuerst Zinsen zahlen und dann den Kapitalbetrag zurückgeben, wie es immer der Fall ist. Kleines Detail: Die Zinsen sollten vor der Auszahlung des Darlehens gezahlt worden sein, das dann innerhalb von zwei oder drei Tagen hätte eingehen müssen.

Der Junge schickte somit sechs verschiedene Aufladungen auf eine Prepaid-Postepay-Karte für einen Gesamtbetrag von über dreitausend Euro. Also wartete er auf das versprochene Geld. Vergeblich.

Nachdem er festgestellt hatte, dass er getäuscht worden war, stellte er sich den Carabinieri der Station Castiadas vor und reichte eine Beschwerde ein.

Nach dem Geldfluss gelang es dem Militär bald, den Schöpfer des Betrugs aufzuspüren: einen 23-jährigen Bolognese marokkanischer Herkunft, der wegen schweren Betrugs gemeldet wurde und der in Cagliari vor Gericht gestellt wird.

(Unioneonline / lf)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

    }