CRONACA SARDEGNA - ORISTANO E PROVINCIA

Trauer

Oristano, ein führender Vertreter von Freiwilligenarbeit und Vereinigungen für Behinderte, stirbt in Covid

Antonello Ferreri war Gast in einer Wohngemeinschaft in Montiferru
antonello ferreri (foto sanna)
Antonello Ferreri (foto Sanna)

Oristano trauert um einen der führenden Vertreter der Freiwilligenarbeit und der Vereinigungen für Behinderte: Antonello Ferreri, der von Covid getötet wurde. Zusammen mit seiner Frau Antonietta Villanucci hatte er die soziale Genossenschaft "Il Seme" gegründet, eine der ersten Erfahrungen der Solidaritätslandwirtschaft in Italien zugunsten gebrechlicher Menschen und Menschen mit Behinderungen.

Die Menschen in Oristano trafen ihn jeden Tag auf seinem Dreirad, wenn er durch die Straßen der Stadt fuhr. Die verfluchte Pandemie tötete ihn mitten in der Nacht.

Antonello Ferreri war seit einiger Zeit zusammen mit seiner Frau Gast in einer Wohngemeinschaft in Montiferru. "Eine tragische Nachricht, die mich tief beeindruckt hat - sagt Antonello Comina, der derzeitige Manager der Genossenschaft" Il Seme "- zusammen mit seiner Frau haben sie die Genossenschaft geboren. Antonietta hatte sie vier Jahre vor mir geleitet. Diese Intuition war eine "sehr wichtige innovative Erfahrung im sozialen Bereich".

In Oristano hinterlässt er viele Freunde, die ihn unterstützt und ihm bei seinen Initiativen zur Unterstützung von Behinderungen geholfen haben. "Die Freundschaft mit Antonello war mindestens fünfzig Jahre lang wirklich solide - erinnert sich Giancarlo Fadda - er war in meinem Alter; er wurde am Weihnachtstag geboren. Als er auf Konferenzen und öffentlichen Versammlungen auftauchte, um Fakten zu unterstützen und zu berichten behindert, wurde er immer mit großem Respekt behandelt und wurde umfassend berücksichtigt ".

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}