CRONACA SARDEGNA - NUORO E PROVINCIA

"inakzeptabel"

Silanus, der Zorn des Bürgermeisters: "Es gibt Positive, die herumgehen"

In der Gemeinde gibt es 167 Positive, die Semi-Lockdown gilt bis zum 30. November
silanus (archivio l unione sarda)
Silanus (archivio L'Unione Sarda)

Menschen, die isoliert oder unter Quarantäne stehen, "zirkulieren weiterhin frei, unabhängig von den geltenden Vorschriften und ohne Begründung".

Es passiert in Silanus, der Gemeinde Nuorese, die bis zum 30. November halb gesperrt ist, und der Bürgermeister Gian Pietro Arca tobt.

"Ein schreckliches Verhalten", greift er an, "das nicht nur eine Gefahr für die Gesundheit der Silaner darstellt, sondern auch respektlos gegenüber denen ist, die, auch aufgrund eines Gesundheitssystems, das nicht in der Lage ist, die notwendige Hilfe zu leisten, in Einsamkeit gegen dieses verdammte Virus kämpfen." und von denen, die immer noch um das Verschwinden ihrer Lieben weinen ".

"Wir versuchen, alles Mögliche zu tun - fährt der Bürgermeister fort - aber wenn wir weiterhin nicht verstehen, dass die Zusammenarbeit aller notwendig ist, können wir den Fortschritt des Virus nicht eindämmen."

Verhalten "inakzeptabel" für den Bürgermeister, der die Polizei alarmierte und um eine Intensivierung der Kontrollen bat.

In Silanus mit 2.000 Einwohnern leben 167 positive Menschen, von denen 35 Gäste des Altersheims sind. Zwei ins Krankenhaus eingeliefert, acht Opfer seit Beginn des Notfalls.

(Unioneonline / L)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}