CRONACA SARDEGNA - MEDIO CAMPIDANO

Verletzungen

Serrenti, ein Migrant, wirft eine Glasflasche und schlägt einen Karabiner in den Kopf: ins Krankenhaus eingeliefert

Die Geste des algerischen Jungen, der protestierte, er habe keine Decke bekommen
(foto carabinieri di cagliari)
(foto carabinieri di Cagliari)

Letzte Nacht, kurz nach 3 Uhr, gab es im Esso-Versorgungsgebiet, das sich in km 36 der SS 131 in der Gemeinde Serrenti im Gebiet Villasanta befindet, Berichte über Menschen, die per Anhalter fahren und gefährlich hineingehen Straßenrand.

Zur Verfügung des Einsatzzentrums der Compagnia di Sanluri griffen zwei Gazellen des örtlichen Radiomobils vor Ort ein, die eine Gruppe von drei Migranten identifizierten, die den Autos geschwungene Gesten machten, um eine Passage nach Süden zu erhalten.

Sie waren auf dem Weg ins Zentrum von Monastir, wo sie Gäste sind, und sie hatten den letzten Bus verpasst, der von Sanluri zu dem Ort führt, an dem sie sich aufhalten.

Da sie kalt waren, baten die Carabinieri um die Intervention eines Krankenwagens von 118, um sie mit thermischen Umhängen zu versorgen.

Während der ersten Phasen der Kontrolle warf einer der Migranten, der über die Tatsache stritt, dass er eine Decke und keinen Wärmekap forderte, eine Glasflasche mit Aftershave auf das Militär. Das Objekt traf einen der Carabinieri in der Stirn, eilte und blutete in die Notaufnahme des Krankenhauses San Gavino Monreale.

Der Täter des Angriffs wurde ohne Dokumente wegen Widerstandes und Gewalt gegen einen Beamten sowie wegen Körperverletzung festgenommen.

Er erklärte sich für minderjährig, erwies sich jedoch nach seiner Identifizierung als volljährig und algerisch.

Seine beiden Landsleute wurden in das Zentrum begleitet, in dem sie zu Gast sind.

(Unioneonline / F)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}