CRONACA SARDEGNA - GALLURA

olbia

Steuerbetrug mit Luxusyachten, der Geschäftsmann Chimenti wurde vor Gericht gestellt

Er würde seinen Wohnsitz nach Malta verlegen und ein Unternehmenssystem einrichten, das es ihm ermöglichte, in Italien keine Steuern zu zahlen
la procura di tempio pausania (archivio l unione sarda)
La procura di Tempio Pausania (archivio L'Unione Sarda)

Die Staatsanwaltschaft von Tempio Pausania, Nadia La Femina, hat die Anklage gegen den Unternehmer Oberdan Chimenti, den Livorno-Unternehmer, der in Olbia im Luxusyachtsektor tätig ist, wegen internationalen Steuerbetrugs angeklagt.

Den Ermittlern zufolge hätte er seinen Wohnsitz nach Malta verlegt und mit Unterstützung qualifizierter Berater ein Gesellschaftssystem geschaffen, das es ihm ermöglichte, keine Steuern in Italien, sondern in der maltesischen Steueroase zu zahlen und erhebliche Erstattungen zu erhalten, während er weiter lebte und lebte Arbeit in der Hauptstadt Gallura. Aus diesem Grund wurde an der Costa Smeralda und in der Toskana ein Vermögen von 3 Millionen Euro beschlagnahmt, das später auf eine Million reduziert wurde. Der mutmaßliche Steuerbetrug wird auch gegen den Aktionär Domenico Fresi Roglia aus Olbia angefochten, für den das Überprüfungsgericht das Vermögen bereits freigegeben hatte.

In der Steuerkommission geht der Rechtsstreit inzwischen auch fiskalisch weiter.

(Unioneonline / F)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}