CRONACA SARDEGNA - CAGLIARI

der Betrug

Er veröffentlicht eine Anzeige und vermietet das gleiche Haus wie Pirri an bis zu 20 Familien

Der Täter des Betrugs war mit dem Geld verschwunden und nicht mehr verfügbar
(foto carabinieri)
(foto carabinieri)

Als Erbe eines 1/8 Anteils einer Wohnung in Pirri gelang es ihm, diese gleichzeitig an bis zu 20 Familien zu vermieten. Der 55-Jährige hatte eine Anzeige veröffentlicht, in der er zahlreiche Antworten und etwa 15.000 Euro an bestätigenden Einzahlungen erhielt. Dann war es weg und ließ alle ohne die erhoffte Wohnform zurück.

In Wirklichkeit hatte ein erster Kunde aus Kampanien die Schlüssel erhalten und die Unterkunft besetzt, um sie später zu verlassen und tausend Euro zu verlieren, um keinerlei Probleme zu bekommen. Ein anderer, ein Südamerikaner, hatte es irgendwie geschafft, in die Wohnung zu gelangen, für die er sein Geld ausgegeben hatte, zumindest um die Investition zurückzugewinnen.

Unter allen Betrügern hat noch nicht einmal jemand eine Beschwerde eingereicht, da er der Meinung ist, dass in diesen Fällen das Geld niemals zurückgefordert wird.

Zusätzlich zu dieser ganzen Angelegenheit befand sich der Autor des außergewöhnlichen Betrugs in diesem Haus unter Hausarrest und war, nachdem er in Luft aufgelöst worden war, auch für die Flucht verantwortlich. Zu diesem Zeitpunkt kam die Bestimmung, die die Inhaftierung von zu Hause in ein Gefängnis umwandelt, vom Überwachungsgericht von Cagliari. Und die Carabinieri der Pirri-Station und die (in Zivil) der operativen Abteilung der Cagliari Company haben die Ermittlungen durchgeführt: Eine Fuge kostet, es war das Spiegelbild, und wer auch immer die gesuchte Person beherbergt, bittet um Geld im Austausch. Dann überwachten die Soldaten der Arma die Häufigkeiten des Mannes und kamen in Quartu an. Sie identifizierten das Versteck: das Haus eines Ehepaares, alter Freunde, die wegen persönlicher Hilfe und Unterstützung gemeldet wurden.

Der 55-Jährige hingegen wurde ins Uta-Gefängnis gebracht.

(Unioneonline / ss)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}