CRONACA SARDEGNA - SASSARI E PROVINCIA

Umweltkatastrophe

Deponieprozess "Minciaredda" in Porto Torres, Verteidigung: "Nein zu den zivilen Parteien"

Vier Manager werden untersucht, das College wird die Reserve am 23. März auflösen
l area di minciaredda (foto l unione sarda pala)
L'area di Minciaredda (foto L'Unione Sarda - Pala)

Der Prozess wegen Umweltkatastrophen gegen die ehemaligen Führungskräfte von Syndial wurde mit der Erörterung der vorläufigen Einwände gegen die Gründung einer Zivilpartei eröffnet.

Vier Manager wurden wegen Nichtdurchführung, Wartung und Kontrolle der nicht genehmigten Deponie im Industriegebiet von Porto Torres in "La Marinella", genau bekannt als "Minciaredda", untersucht.

Vor dem College unter dem Vorsitz von Mauro Pusceddu forderten die Verteidiger der Manager Gianluca D'Aquila, Luigi Volpe, Francesco Misuraca und Giovanni Milani neben Giulia Tronci und Sergio De Luca den Ausschluss aller zivilen Parteien, die beide bei ' Vorverhandlung - dh die Gemeinden Sassari und Porto Torres, die Asinara Park Authority, die Region Sardinien und der WWF - und diejenigen, die während der Anhörung am 2. Februar um Zulassung gebeten haben, weil sie vom Richter der Vorverhandlung ausgeschlossen worden waren .

Dies sind die Provinz Sassari und die beiden Komitees "Wir schützen den Golf von Asinara" und "Capsa Nord Sardegna". Das Kollegium hat eine Entscheidung vorbehalten und wird den Vorbehalt am 23. März auflösen, wenn die nächste Anhörung stattfinden wird.

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}