CRONACA SARDEGNA - CAGLIARI

Cagliari

Antimilitaristen forderten Anklage wegen Protesten vor den Stützpunkten

Fünf jungen Menschen wird subversive Assoziation vorgeworfen
il tribunale di cagliari (archivio l unione sarda)
Il Tribunale di Cagliari (archivio L'Unione Sarda)

Vor dem Palazzo di Giustizia von Cagliari nahmen etwa siebzig Demonstranten mit Transparenten und Rauchbomben am antimilitaristischen Protest teil.

Den ganzen Morgen warteten sie auf die Nachricht aus dem Gerichtssaal des Assize Court, die dem Richter für die vorläufigen Anhörungen übermittelt wurde, der über die von der Anti-Mafia-Direktion des Distrikts beantragte Anklage gegen 45 junge Menschen entscheiden muss, von denen fünf subversiv beschuldigt wurden Verband.

Für die Staatsanwaltschaft von Cagliari, die eine Digos-Untersuchung koordinierte, hätte es bei einigen Demonstrationen vor den Militärstützpunkten Decimo, Teulada und Quirra eine gemeinsame Matrix für Episoden von Gewalt und Schaden gegeben, die zwischen 2014 und 2017 verbraucht wurden. Und heute Morgen hat der Staatsanwalt der DDA erneut eine rechtliche Überweisung für alle beantragt. Für die Anklage wären Roberto Bonadeo und Valentina Maoret (32 und 36 Jahre alt) die Befürworter einer "anarcho-aufständischen Gruppe, die Gewaltakte begehen will" gewesen, und mit ihnen wird Gianluca Berutti auch das schwerste Verbrechen vorgeworfen (39), Marco Desogus (25) und Davide Serra (26).

Die anderen vierzig werden jedoch wegen Widerstand, Beschädigung und Verschmutzung angeklagt. In einem Fall gibt es jedoch auch die Hypothese eines versuchten Raubüberfalls, weil versucht wurde, Farbe von einem großen Wiederverkauf zu entfernen. Zwei von ihnen, denen Widerstand vorgeworfen wurde, baten um einen Prozess. Vor der Anklage gegen die Staatsanwaltschaft wurde das Innenministerium mit dem Staatsanwalt und der italienischen Post, die während einer Demonstration gezielt und beschmiert worden waren, eine Zivilpartei. Der Staatsanwalt Guido Pani betonte die Gefahr insbesondere für die fünf Angeklagten der subversiven Vereinigung, für die er in den letzten Tagen auch eine besondere Überwachung beim Gerichtshof beantragte, der sie derzeit bewertet.

Am 15. April wird das Wort an die Verteidigung mit den Anwälten Carlo Monaldi, Albertina Zanda, Marcella Cabras, Ivo Loi, Mario Maffei und Giulia Lai weitergegeben. Die Mitglieder der Libertade-Vereinigung, der Führer von Sardigna Natzione Indipendentzia, Bustianu Cumpostu und die Militanten von A Foras gegen militärische Besetzungen demonstrierten ebenfalls vor Gericht.

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}