CRONACA SARDEGNA - CAGLIARI

die Entdeckung

Cagliari, fast 1,5 Kilo Drogen in der Gasflasche: 23 Jahre alt in Schwierigkeiten

Der junge Mann stand unter Hausarrest, aber er handelte weiter
la bombola e la droga sequestrate (foto polizia di cagliari)
La bombola e la droga sequestrate (Foto Polizia di Cagliari)

Er hatte eine Gasflasche so modifiziert, dass sie ein Versteck für die zu verkaufenden Medikamente war. Aber die Polizei entdeckte das Strategemma und er geriet in Schwierigkeiten: Er stand bereits unter Hausarrest, jetzt riskiert er, im Gefängnis zu landen.

Es ist ein 23-jähriger aus Cagliari, der der Polizei bereits bekannt ist. Die Agenten bemerkten ihn vor dem Haus, um mit zwei anderen Gesichtern zu sprechen, die der Justiz bekannt waren. Deshalb hielten sie ihn an und brachten ihn nach Hause, wo er in Haft hätte bleiben sollen.

Bei der Durchsuchung des Hauses fanden die Beamten sofort mehr als 500 Euro in Banknoten mit kleinem Nennwert. Dann bemerkten sie einen Zylinder, der anstelle eines Gasgeruchs den Geruch von Marihuana ausstrahlte. Bei genauerer Analyse bemerkten die Polizisten eine Tür, in der 12 Plastiktüten mit 1,4 kg Cannabis untergebracht waren.

Zu diesem Zeitpunkt war das Bild klar: Der 23-Jährige setzte seinen Drogenhandel trotz Hausarrest unerschrocken fort. Von Marihuana, aber auch von Kokain: Tatsächlich wurden 12 Dosen in einer Kaffeekapsel gefunden, die zur Vermarktung bereit war.

Unvermeidlich versuchte die neue Verhaftung des jungen Mannes direkt.

(Unioneonline / lf)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}