CRONACA SARDEGNA - CAGLIARI

Maße

Einschränkungen auf der Insel nach der Abstimmung
Aber es wird keine Sperre sein

Die Räumlichkeiten könnten offen bleiben, jedoch mit einem Verbot des Essens an der Theke, Hochzeiten und Zeremonien hinter verschlossenen Türen
(archivio l unione sarda)
(archivio L'Unione Sarda)

Nach der Abstimmung bei den Kommunalwahlen vom 25. und 26. Oktober werden in Sardinien neue Beschränkungen eingeführt , auch wenn diese starr sind, aber es wird keine Sperrung sein.

Es besteht das Risiko, dass die Ansteckungskurve weiter ansteigt (gestern gab es einen neuen Infektionsrekord , 243) und dass die 402 Betten, die als Höchstgrenze für den von der Giunta im März genehmigten Strategieplan vorgesehen sind, möglicherweise nicht ausreichen Maßnahmen müssen ergriffen werden. Gouverneur Christian Solinas hat angedeutet, dass die nächste Verordnung mit der Regierung vereinbart wird. Ein doppelt unterzeichnetes Dokument, dem vorzugsweise ein interministerielles Dekret - Gesundheit, Verkehr, öffentliche Bildung - vorausgeht, das klare Aspekte des Fernunterrichts sowie der internen und interregionalen Mobilität enthält.

Nach den neuesten Gerüchten werden die Maßnahmen, die Solinas bereits am Dienstag ergreifen könnte, ein völliges Verbot von Versammlungen beinhalten. Bars, Pubs und Restaurants würden vielleicht bis Mitternacht geöffnet bleiben, aber das im dpcm vorgesehene Stehverbot ab 18 Uhr wird auf den ganzen Tag ausgedehnt und betrifft jeden Außenbereich. Eine zweite Verschärfung betrifft das Fernstudium, das nur für Gymnasien aktiviert werden soll: Dies wird zu einem geringeren Druck auf den öffentlichen Nahverkehr führen. Die Verordnung könnte auch "leichte" Ausgangssperren nach dem Dpcm und begrenzte Eingänge zur Insel vorsehen.

Die dritte wichtige Maßnahme umfasst alle Zeremonien wie Hochzeiten und Taufen, die hinter verschlossenen Türen ohne Gäste oder nachfolgende Erfrischungen stattfinden sollten. Totales Verbot in Erwartung auch für traditionelle Feste und Messen. Geschäfte sollten nicht berührt werden: Samstags und sonntags müssen möglicherweise nur Verbrauchermärkte schließen.

Dies sind die neuen Regeln, über die Solinas derzeit mit dem regionalen technisch-wissenschaftlichen Ausschuss diskutiert und die er heute in einer Videokonferenz erneut mit den Mitgliedern des CTS auf einem Gipfel diskutieren wird, der auf die Mehrheits- und Oppositionsgruppenleiter ausgedehnt wird. Regeln, die - so lautet die Linie des Präsidenten - die wirtschaftliche Situation so wenig wie möglich beeinflussen müssen.

(Unioneonline)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}