ECONOMIA

die Beschwerde

Schweinepest, die herrschende Region: "Maßnahmen gegen das EU-Embargo ergreifen" VIDEO

Die Anfrage kommt von der sardischen Aktionspartei

Die Regierung interveniert mit Europa, um das seit 1978 geltende Schweinefleischembargo aufzuheben .

Dies ist der Appell der sardischen Aktionspartei, die heute an die Fortschritte der afrikanischen Schweinepest-Projekteinheit erinnert, wenn man bedenkt, dass es auf Sardinien seit zwei Jahren keine Fälle von intensiver Landwirtschaft gibt, dh solche, die von Menschen verwaltet werden.

"Eine Tatsache - erklärte der Präsident der Kommission für produktive Aktivitäten, Piero Maieli -, die die EU unter Berücksichtigung der Arbeit der Tierärzte und Techniker der Abteilung, aber auch der Züchter selbst, die die Anforderungen erfüllt haben, berücksichtigen sollte." Maieli erinnerte auch an "die notwendigen Abstriche, die leider in einigen Fällen zu sozialen Spannungen geführt haben, daher ist es jetzt wichtig, die Seelen zu beruhigen, um diese Art von Situation zu vermeiden".

Die Intervention Roms ist daher erforderlich, und dass "Europa uns sagt, was wir noch tun müssen, um frei für den Export von Schweinefleisch zu werden".

Selbst der Vorsitzende der PSd'Az Franco Mula hofft, dass "die neue Draghi-Regierung die Gründe Sardiniens anders vertreten wird: Leider hatten wir bisher keine freundlichen Regierungen". Auf jeden Fall kündigt er an: "Wir werden nicht aufhören und den zuständigen Stadtrat auffordern, um einen Termin für eine Anhörung in Rom zu bitten."

Schweinepest ist ein heikles Thema, sagte der Vorsitzende der Lega Dario Giagoni, "weil es Hunderte sardischer Unternehmen stark betrifft und es falsch ist, die Region anzugreifen, die viel getan hat. Sardinien muss diese Ergebnisse und das Neue behaupten." Die Regierung hat andere und bessere Bedingungen geschaffen, die erfasst werden müssen, ohne sich mit "Palliative" wie dem Export von 180 Tage gewürzten gekochten Produkten zufrieden zu geben, die dem Markt egal sind.

Der sardische Stadtrat Stefano Schirru seinerseits bekräftigte "die zentrale Bedeutung des Handelns der Regierung innerhalb der EU, zumal es Gemeinschaftsprogramme und Finanzmittel für die Agrar- und Ernährungsbezirke gibt, die für Sardinien von großem Interesse sind, um die Qualität der Produktion zu steigern und daher auch der Schweinefleischsektor ".

(Unioneonline / F)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}