ECONOMIA

Belegschaft

Istat: mehr auf der Insel beschäftigt,
aber der Markt "belohnt" Männer

Die Arbeitslosenquote bleibt hoch
(ansa)
(Ansa)

In Sardinien ist eine Zunahme der Belegschaft zu verzeichnen: Bei der letzten Istat-Volkszählung im Jahr 2019 wurden 731.000 Menschen ab 15 Jahren gezählt. Der Anstieg ist 12.000 mehr als 2011 (+ 1,7%) und ist hauptsächlich auf die Zahl der Beschäftigten zurückzuführen Wachstum von Arbeitssuchenden (+ 7,9%), insbesondere bei Männern (+ 14,0%).

Insgesamt war dank des Beitrags der weiblichen Komponente (+ 5,7%) auch ein leichter Beschäftigungsanstieg zu verzeichnen (+ 0,3%).

Das Institut weist jedoch darauf hin, dass der Arbeitsmarkt selbst "ein starkes Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern aufweist". Die Aktivitätsrate von Männern (59,3%) übersteigt die von Frauen um mehr als 16 Punkte; Die Beschäftigungsquote der Männer liegt bei 47,7% und damit über 13 Punkte höher als die der Frauen.

<| AF-990161-the_view_photo_istat_ansa |>

Die Arbeitslosenquote ist nach wie vor hoch: 19,8% auf Sardinien gegenüber 13,1% in Italien und 19,4% bei Männern und 20,3% bei Frauen. Die Erwerbsquote beträgt 51,0% oder 1,5 Prozentpunkte unter dem entsprechenden nationalen Wert: Die Beschäftigten machen 40,9% der Bevölkerung ab 15 Jahren aus, gegenüber 45,6% des italienischen Durchschnitts.

SARDINIEN IST NOCH ALTER - Das Durchschnittsalter in Sardinien beträgt 46,8 Jahre gegenüber 45,2 Jahren in Italien. Der Vergleich mit den Daten der Volkszählung von 2011 zeigt eine fortschreitende Alterung der Inselbevölkerung, die über dem nationalen Durchschnitt liegt.

Die Umfrage zeigt auch einen Rückgang von 10.636 Einwohnern (-6,6 Promille) gegenüber 2019 und von 27.741 Einwohnern (-2,1 Promille pro Jahr) im Vergleich zu 2011, wobei sich die zum 31. Dezember 2019 in Sardinien befragte Bevölkerung auf 31% beläuft 1.611.621 Einheiten. Die Einwohnerzahl nimmt in drei Provinzen ab, wobei Cagliari und Sassari leicht zunehmen - wie Istat angibt -. In Oristano und Südsardinien ist der Rückgang größer (durchschnittlich -6,3 Promille pro Jahr).

26% der Einwohner leben in der Provinz Cagliari, wo die Bevölkerungsdichte seit 1951 von 164 auf 339 Einwohner pro km2 gestiegen ist. Die bevölkerungsreichste Gemeinde ist Cagliari mit 15.000 Einwohnern, die kleinste ist Baradili in der Provinz Oristano mit 77 Einwohnern.

(Unioneonline / ss)

© Riproduzione riservata


UOL Unione OnLine

}